Forte Life S – Kopfhörer einer neuen Generation?

Heutzutage die passenden Kopfhörer zu finden, ist eine Herkulesaufgabe geworden, da der Preis häufig nicht mehr in Relation zur Klangqualität steht. Daher habe ich mich für euch auf die Suche nach einer besseren und preislich angemessenen Alternative gemacht.
Die Forte Life S, übrigens ein Kickstarter finanziertes Projekt, konzentrieren sich auf die Grundprinzipien ihrer Branche und stellen in diesem Zusammenhang den Klang als auch das Design wieder in den Vordergrund.
Da ich bei solch waghalsigen Versprechungen eher etwas skeptisch bin, habe ich die Kopfhörer einmal genauer unter die Lupe genommen. Bezüglich der technischen Daten, an denen eine große Anzahl der Nutzer Interesse haben, lassen sich zu Beginn im Vergleich mit Mitbewerbern wie Sennheiser keine großen Unterschiede feststellen. Auch bei der Tonfrequenz befinden wir uns in einem Rahmen von 20Hz bis 20kHz , was dem Standard in der Branche entspricht.
Wie der Name In-Ear-Kopfhörer schon sagt, verschwindet das Produkt vollständig im Ohr, sodass die meisten Umgebungsgeräusche ausgeblendet werden. Weiterhin ist die Impedanz mit 16 Ohm angegeben, was der anderer Wettbewerber entspricht.
Im Lieferumfang enthalten ist eine schickes Etui in schwarz als auch drei Earbuds Aufsätze, die individuell an das Ohr der einzelnen Person angepasst sind. Sobald man für sich einmal die richtige Größe der Earbuds (in S, M & L verfügbar) gefunden hat, sitzen die Kopfhörer fest im Ohr. Für mich persönlich war damit eine gute Isolation der Umgebungsgeräusche möglich. Weiterhin war in der Produktverpackung auch eine VIP-Karte für Forte Life enthalten, die eine verlängerte Garantie des Produktes gewährt und auch spezielle Angebote für Audiophile beinhaltet.
Nun aber zum Alleinstellungsmerkmal des Kopfhörers, das für mich den großen Unterschied zu Mitbewerbern ausmacht. Die HIF-Technologie, eine Abkürzung für „Harmonic Interference free“, steht und definitiv eine Auswirkung auf den Klang der Kopfhörer hat. HIF beschreibt den Zustand, dass ein tiefer Bass auf hohe Töne und darausfolgend Interferenzen zustande kommen. Dabei entstehen bei vielen Kopfhörern störende Echos im Hintergrund, die die Klangqualität erheblich verschlechtern können. Während meiner Testphase sorgte die HIF-Technologie für einen guten Klang und ich nahm im Gegensatz zu anderen Kopfhörern keine störenden Geräusche am Ende wahr, was positiv zu vermerken ist.
Andererseits ist mir aufgefallen, dass das Kabel der Kopfhörer etwas länger hätte sein können, da beim Musik hören das Kabel manchmal richtig „gezupft“ werden musste, sodass die Kopfhörer nicht aus den Ohren fallen.
Kurz und bündig: Die iPhone Kopfhörer ermöglichen es dem Nutzer eine gute Kombination aus Klangqualität und Preisniveau zu bekommen und sind für musikbewusste Smartphone Liebhaber definitiv ihren Preis wert. Dabei ist mir vor allem die HIF-Technologie positiv aufgefallen, die zum Beispiel den In-Ear-Kopfhörern von Apple überlegen sind.

Sharing is caring...

Spenden

Unterstütze iAppMag: Flattr this
Was ist Flattr?

Newsletter

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann abonniere doch einfach unseren wöchentlichen Newsletter - lese vorher aber die Datenschutzhinweise.
Artikel von Niklas

Ersten Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*